Tierhomöopathie

Hier finden Sie erste Infos zur Tierhomöopathie:

Die Homöopathie arbeitet nach dem Silmile-Prinzip: Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt. Dies ist eine sanfte Heilmethode.

Die Lebenskraft (Dynamis) durchzieht den gesamten Organismus und ist für sein geordnetes Funktionieren im körperlichen wie im seelischen Bereich zuständig. Ist die Dynamis gestört, wird der Organismus krank. Durch die Homöopathie wird versucht, die Ordnung wieder herzustellen.

Ich arbeite mit der klassischen Homöopathie, d.h. mit Einzelmitteln und mit Komplexmitteln, je nachdem, was mir sinnvoller erscheint. Das für den jeweiligen Patienten passende Einzelmittel zu finden ist aufwändiger, daher benötige ich dafür etwas mehr Zeit. Eine ausführliche Anamnese ist immer der Grundbestandteil aller meiner Behandlungen, bei der Einzelmittelwahl kommt noch die Repertorisation dazu.

Homöopathische Arzneien werden aus Mineralien, Pflanzen oder Tieren gewonnen.

Als Sonderform gibt es noch Nosoden aus krankem Gewebe oder individuell hergestellt aus Absonderungen, Geweben oder Körperflüssigkeiten Ihres Tieres.

Diese Ausgangsstoffe werden verdünnt und verschüttelt und wirken über die Selbstheilungskräfte des Patienten.

Die homöopathischen Arzneimittel werden mittels einer Arzneimittelprüfung getestet, indem ein gesundes Individuum das Arzneimittel so lange erhält, bis Symptome auftreten. Gegen diese Symptome ist das Mittel dann wirksam nach dem Prinzip „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“

Bei homöopathischen Mitteln kann eine Erstverschlimmerung auftreten, die ein Zeichen dafür ist, dass das richtige Mittel ausgewählt wurde. Deshalb wählt man z.B. bei Allergien oder Asthma entsprechende Mittel und Potenzen, die auch nur von Fachleuten verordnet werden sollten.

Gerne stelle ich eine individuelle Therapie für Ihr Tier zusammen.